AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der WL Online GmbH

I. Geltungsbereich / Vertragsschluß / Widerruf

  1. Die WL Online GmbH - nachfolgend WL oder Auftragnehmer genannt - betreibt als Händler mehrere Onlineplattformen und bietet Onlinedienstleistungen (Programmierung, Shop- und Webseitenerstellung, Online-Marketing) an. WL ist verantwortlich für den Inhalt auf den Internet-Seiten plakatiger.de, plakatiger.ch, plakatiger.at, postiger.de, druckdoc.de, fotodeckexxl.de, shopschnitte.de, druckservicexxl.de, klosterstein.de, fatfoto.de und für den Onlineservice betreffenden Teil auf wistundlaumann.de. Aufträge - online wie offline - werden ausschließlich auf der Grundlage nachfolgender Bedingungen ausgeführt. Abweichende Regelungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Bei Bestellung setzen Sie einen Prozess in Gang, der ein Zuschneiden des Produkts nach bestimmten Bedürfnissen oder Wünschen und mithin eine dem Widerruf ausschließende Kundenspezifikation zur Folge hat.

II. Preise

  1. Der Firmensitz von WL befindet sich in Deutschland. Falls Sie von außerhalb der EU bestellen, erkundigen Sie sich vorab bei Ihrem Staat nach evtl. erhobenen Steuern oder Zöllen. WL distanziert sich von nachträglich eingeforderten Steuern oder Zöllen von Dritten. Dies gilt auch wenn in der Währung des Auftraggebers abgerechnet wird.
  2. Die in Angeboten genannten Preise gelten unter dem Vorbehalt, dass die der Angebotsabgabe zugrundegelegten Auftragsdaten unverändert bleiben, längstens jedoch vier Monate nach Eingang des Angebotes beim Auftraggeber. Bei Aufträgen mit Lieferung an Dritte gilt der Besteller als Auftraggeber, soweit keine anderweitige ausdrückliche Vereinbarung getroffen wurde. Die Angebotspreise enthalten - falls nicht eindeutig ausgewiesen - keine Mehrwertsteuer und gelten - falls nicht eindeutig ausgewiesen - ab Werk. Sie schließen Verpackung, Fracht, Porto, Versicherung und sonstige Versandkosten nicht ein.
  3. WL ist berechtigt von Angeboten - online wie offline - mit einer Frist von 4 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Gegebenenfalls getätigt Zahlungen werden umgehend zurückerstattet.

III. Zahlung

  1. Falls nicht anders ausgewiesen hat die Zahlung sofort nach Erhalt der Rechnung ohne jeden Abzug zu erfolgen. Eine etwaige Skontovereinbarung bezieht sich nicht auf Fracht, Porto, Versicherung oder sonstige Versandkosten. Die Rechnung wird unter dem Tag der Lieferung, Teillieferung oder Lieferbereitschaft (Holschuld, Annahmeverzug) ausgestellt. Zinsen und Spesen trägt der Auftraggeber. Sie sind vom Auftraggeber sofort zu zahlen. Für die rechtzeitige Vorlegung, Protestierung, Benachrichtigung und Zurückleitung des Wechsels bei Nichteinlösung haftet der Auftragnehmer nicht, sofern ihm oder seinem Erfüllungsgehilfen nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen.
  2. Bei außergewöhnlichen Vorleistungen oder dem Verkauf über das Internet kann und wird in der Regel Vorauszahlung verlangt werden.
  3. Der Auftraggeber kann nur mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderung aufrechnen oder ein Zurückbehaltungsrecht ausüben.
  4. Ist die Erfüllung des Zahlungsanspruches wegen einer nach Vertragsschluß bekanntgewordenen wesentlichen Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Auftraggebers gefährdet, so kann WL Vorauszahlung verlangen, noch nicht ausgelieferte Ware zurückhalten sowie die Weiterarbeit einstellen. Diese Rechte stehen WL auch zu, wenn der Auftraggeber sich mit der Bezahlung von Lieferungen in Verzug befindet, die auf demselben rechtlichen Verhältnis beruhen.
  5. Bei Zahlungsverzug sind Verzugszinsen in Höhe von 7 % über dem jeweiligen Basiszinssatz zu zahlen, der gemäß dem Diskontsatz-Überleitungs-Gesetz von der Deutschen Bundesbank veröffentlicht wird. Die Geltendmachung weiteren Verzugsschadens wird hierdurch nicht ausgeschlossen.
  6. Dem Auftraggeber stehen online mehrere Bezahlsysteme zur Verfügung (PayPal, BillSafe, Sofort, Vorkasse, Nachnahme, Barzahlung bei Abholung, Kreditkarte). WL behält sich das Recht vor nicht auf Rechnung zu verkaufen oder ggf. Bezahlsysteme je nach Bestellung und Kunden abzulehnen. Der Auftraggeber hat kein Recht auf Erfüllung, insbesondere wenn eine Bezahlvariante als unklar bewertet wird.

IV. Lieferung / Versand

  1. Für den Versand wird in der Regel ein Versandservice genutzt, der die Sendung verpackt und in seinen Namen an die für den Transport durchgeführte Person übergibt (z.B. DPD, DHL, Spedition). Wird die Ware versendet, geht die Gefahr auf den Auftraggeber über, sobald die Sendung an die den Transport durchführende Person übergeben worden ist.
  2. Liefertermine sind nur gültig, wenn sie vom Auftragnehmer ausdrücklich bestätigt werden. Wird der Vertrag schriftlich abgeschlossen, bedarf auch die Bestätigung über den Liefertermin der Schriftform. Liefertermine sind nicht gleich Versandtermine. Für die Dauer des Versandes ist der jeweilige Lieferservice, bzw. die Spedition verantwortlich.
  3. Gerät der Auftragnehmer in Verzug, so ist ihm zunächst eine angemessene Nachfrist zu gewähren. Nach fruchtlosem Ablauf der Nachfrist kann der Auftraggeber vom Vertrag zurücktreten. § 361 BGB bleibt unberührt.
  4. Betriebsstörungen - sowohl im Betrieb des Auftragnehmers als auch in dem eines Zulieferes - wie z.B. Streik, Aussperrung sowie alle sonstigen Fälle höherer Gewalt, berechtigen erst dann zur Kündigung des Vertrages, wenn dem Auftraggeber ein weiteres Abwarten nicht mehr zugemutet werden kann, anderenfalls verlängert sich die vereinbarte Lieferfrist um die Dauer der Verzögerung. Eine Kündigung ist jedoch frühestens vier Wochen nach Eintritt der oben beschriebenen Betriebsstörung möglich. Eine Haftung des Auftragnehmers ist in diesen Fällen ausgeschlossen.

V. Eigentumsvorbehalt

  1. Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von WL.
  2. Die nachfolgende Regelung gilt nur im kaufmännischen Verkehr: Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller zum Rechnungsdatum bestehenden Forderungen des Auftragnehmers gegen den Auftraggeber sein Eigentum. Zur Weiterveräußerung ist der Auftraggeber nur im ordnungsgemäßen Geschäftsgang berechtigt. Der Auftraggeber tritt seine Forderungen aus der Weiterveräußerung hierdurch an WL ab. WL nimmt die Abtretung hiermit an. Spätestens im Falle des Verzugs ist der Auftraggeber verpflichtet den Schuldner der abgetretenen Forderung zu nennen.
  3. Bei Be- oder Verarbeitung vom WL gelieferten und in dessen Eigentum stehender Waren ist der dieser als Hersteller gemäß § 950 BGB anzusehen und behält in jedem Zeitpunkt der Verarbeitung Eigentum an den Erzeugnissen. Sind Dritte an der Be- oder Verarbeitung beteiligt, ist der WL auf einen Miteigentumsanteil in Höhe des Rechnungswertes der Vorbehaltsware beschränkt. Das so erworbene Eigentum gilt als Vorbehaltseigentum.

VI. Beanstandungen und Gewährleistungen

  1. Individuell hergestellte Produkte - wie Druckerzeugnisse - können generell nicht kostenfrei zurückgegeben werden und unterliegen nicht dem Widerrufsrecht. Bei Bestellung wird ein Prozeß in Gang gesetzt der ein Zuschneiden des Produkts nach bestimmten Bedürfnissen oder Wünschen des Auftraggebers zur Folge hat.
  2. Beanstandungen sind nur innerhalb einer Woche nach Empfang der Ware zulässig. Versteckte Mängel, die nach der unverzüglichen Untersuchung nicht zu finden sind, müssen innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist geltend gemacht werden.
  3. Bei berechtigten Beanstandungen ist der Auftragnehmer nach seiner Wahl unter Ausschluß anderer Ansprüche zur Nachbesserung und/oder Ersatzlieferung verpflichtet. Im Falle verzögerter, unterlassener oder misslungener Nachbesserung oder Ersatzlieferung kann der Auftraggeber Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrages (Wandlung) verlangen.
  4. Mängel eines Teils der gelieferten Ware berechtigen nicht zur Beanstandung der gesamten Lieferung.
  5. Für Abweichungen in der Beschaffenheit des eingesetzten Materials haftet WL nur bis zur Höhe des Auftragswertes.
  6. Zulieferungen (auch Datenträger, übertragene Daten) durch den Auftraggeber oder durch einen von ihm eingeschalteten Dritten unterliegen keiner Prüfungspflicht seitens des Auftragnehmers. Dies gilt nicht für offensichtlich nicht verarbeitungsfähige oder nicht lesbare Daten. Bei Datenübertragungen hat der Auftraggeber vor Übersendung jeweils dem neuesten technischen Stand entsprechende Schutzprogramme für Computerviren einzusetzen. Die Datensicherung obliegt allein dem Auftraggeber. WL ist berechtigt eine Kopie anzufertigen.

VII. Druck und Daten

  1. WL verweist auf die separat ausgewiesenen Datenschutzbedingungen.
  2. Mit der Übertragung von Druckdaten gibt der Auftraggeber die Daten zur Produktion frei. Eine nachträgliche Stornierung ist kostenfrei nicht möglich. Dies gilt auch für Dateien die auf dem Server von WL im Konfigurator erzeugt und gespeichert werden.
  3. Mit der Übermittlung der Dateien bestätigt der Auftraggeber das Eigentum an den übertragenden Daten, sowie die Einhaltung jeglicher gesetzlichen Vorgaben. Dies gilt auch für Dateien die auf dem Server von WL im Online-Konfigurator erzeugt und gespeichert werden. Eine nachträgliche Prüfung von WL findet nicht statt.
  4. WL haftet nicht für die Verletzung von Bildrechten und weist hiermit den Kunden ausdrücklich daraufhin, ausschließlich Dateien zu verwenden die ihm rechtlich eindeutig zuzuschreiben sind. Die Haftung für entstandene Schäden unterliegt allein dem Kunden.
  5. WL speichert produktionsbedingt die Druckdaten von Kunden. Eine visuelle Prüfung kann nur stichprobeweise stattfinden, daher distanziert sich WL für rechtlich nicht einwandfreie Bilder und verweist auf den Kunden. Dies gilt auch, wenn Motive über den Server von WL durch den Kunden generiert und/oder in Netzwerke gestreut werden.
  6. WL ist ausschließlich Händler, der Auftraggeber akzeptiert daher die Weitergabe seiner Dateien an die jeweilige Herstellerfirma.
  7. WL oder die Herstellerfirma archiviert Druckdaten nach eigenem Ermessen. Ein Anspruch an den Dateien ist nicht gegeben, diese werden in der Regel zeitnah kostenfrei vernichtet.

VIII. Waren und Produkte

  1. Als Händler verweist WL bei sämtlichen Produktbeschreibungen, Garantien und Produkteigenschaften auf den Hersteller.
  2. Textilien: Der Auftraggeber akzeptiert unterschiedliche Wiedergabeeigenschaften in Bild, Farbe und Auflösung die durch das spezielle Farbmanagement in der Textilbranche, den unterschiedlichen Bedruckstoffen und der Produktformate entstehen können und schließt eine Reklamation aufgrund dessen aus.
  3. Plakate: Der Auftraggeber akzeptiert unterschiedliche Wiedergabeeigenschaften in Bild, Farbe und Auflösung die durch die automatisierte Wiedergabe auf gleichen oder unterschiedlichen Bedruckstoffen und der Produktformate entstehen können und schließt eine Reklamation aufgrund dessen aus. Wir weisen daraufhin, das es sich bei den angebotenen Plakaten (Papier/Hohlkammer) um günstige Werbeplakate (niedrige bis mittlere Auflösung, mäßige Druckwiedergabeeigenschaften) und nicht um Kunstdruckplakate handelt.
  4. Papierdrucksachen: Der Auftraggeber akzeptiert unterschiedliche Wiedergabeeigenschaften in Bild, Farbe und Auflösung die durch unterschiedliche Bedruckstoffen und/oder Druckverfahren (Offset/Digital) entstehen können und schließt eine Reklamation aufgrund dessen aus.
  5. Mailings: Portoauslagen werden ausschließlich nach Vorkasse getätigt. Sollte hier eine Ausnahme gemacht werden, kann von einer Einmaligkeit ausgegangen werden. WL garantiert keine Zustelltermine. Für die Zustellung ist ausschließlich der jeweilige Zustellservice - bei Postsendungen in der Regel die Deutsche Post - zuständig. Es kommt kein Zustellungsvertrag zwischen Auftraggeber und WL zustande. Für Schäden die durch eine nicht termingerechte Zustellung (gilt auch bei nicht rechtzeitig beglichenem Porto bei WL oder der Deutschen Post) haftet WL nicht. Des weiteren gilt Punkt 4.
  6. seltene Erden: Bei sämtlicher Handelsware von seltenen Erden, Mineralien und Steine distanziert sich WL von Aussagen über medizinische Wirkungsweisen und Aussagen, die die Behandlung von Lebewesen betreffen. WL ist ausschließlich Händler und gibt keine Empfehlung für deren Anwendung an und für Lebewesen. Als Händler verweist WL bei sämtlichen Produktbeschreibungen, Garantien und Produkteigenschaften auf den Hersteller bzw. Zulieferer. WL verweist darauf jegliche seltene Erden nur mit entsprechender Schutzkleidung zur Schonung von Haut, Augen und Atemwegen zu verwenden. Bitte lesen Sie in jedem Fall die Packungsbeilage.

IX. Grafik-, Internet- und Programmierdienstleistungen

  1. Wurde keine feste Vergütung vereinbart, werden Leistungen nach Aufwand vergütet. Es gelten die zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Stundensätze.
  2. WL ist berechtigt Vorschüsse und / oder Abschlagszahlungen im Laufe des Projektes zu verlangen. Das gilt insbesondere wenn Projekte aufgrund fehlender Informationen von Seiten des Auftraggebers mehr als 2 Wochen verzögert werden.
  3. Sämtliche Fristen und Termine für Leistungen und Lieferungen sind nur dann verbindlich, wenn Sie ausdrücklich schriftlich bei Auftragsvergabe bestätigt worden sind.
  4. WL haftet ausdrücklich nicht für Schäden oder entgangene Umsätze, die durch nicht eingehaltener Terminierung, fehlerhafter oder mangelhafter Umsetzung der Programmier- oder Onlinedienstleistung entstanden sind.
  5. WL haftet bei allen Leistungen generell nur in Höhe des Auftragswertes.
  6. Eine Projektabnahme gilt automatisch als erfolgt, wenn übergebene Leistungen und Onlineprodukte nicht innerhalb von 7 Werktagen vom Auftraggeber schriftlich bemängelt werden. Leistungen und Onlineprodukte gelten spätestens als übergeben, wenn eine Rechnung vom Auftragnehmer an den Auftraggeber erstellt worden ist.
  7. WL steht nach bestätigtem Mangel ein Recht auf Nachbesserung zu. Die Nachbesserung kann bis zu 3 Versuche im Zeitraum von je 10 Werktagen beinhalten, bevor dem Auftraggeber ein Recht auf Minderung der Rechnung zusteht.
  8. Die Verjährung von Mängelansprüchen beträgt ein halbes Jahr (6 Monate ab Beginn der ersten Lieferung einer Dienstleistung).
  9. Sämtliche Dienstleistung werden nach besten Wissen und Gewissen ausgeführt und können keinen Einfluß auf Dritte garantieren. Das gilt insbesondere von Leistungen die ein Ranking von Google oder anderen Suchmaschinen beeinflussen sollen. Auch Schäden die durch ein Rankingverlust entstanden sein sollen, sind WL nicht zuzurechnen.
  10. Werbungen auf Suchmaschinen oder in sozialen Netzwerken, sowie jegliche andere Online-Werbemaßnahmen können nicht als Schaden reklamiert werden, wenn Sie nicht zum erwarteten Erfolg des Auftraggebers führen.
  11. WL haftet nicht für Inhalte auf Onlineauftritten des Auftraggebers. Der Auftraggeber hat sicherzustellen, das sämtliche Inhalte vor Veröffentlichung rechtlich einwandfrei sind und nicht die Rechte Dritter verletzen.
  12. WL übernimmt keine Haftung für Schäden die aus Ausfällen oder Fehlfunktionen von Servern Dritter (Mailserver eingeschlossen) oder eigenen technischem Equipment entstehen, dies git auch, wenn diese von WL gemietet oder gehostet und an den Auftraggeber weiter vermietet oder zur Verfügung gestellt werden.
  13. WL übernimmt keine Haftung für Schäden die aus rechtlichen Verletzungen durch von dem Auftraggeber beauftragten Werbemaßnahmen entstanden und für Schäden die aus abgenommenen Programmier- und Internetdienstleistungen entstanden sind.
  14. WL bietet keine Rechtsberatung für Inhalte von Webseiten des Auftraggebers. Die rechtliche Unbedenklichkeit von veröffentlichten Inhalten ist vom Auftraggeber ggf. durch eine entsprechende Kanzlei vor Veröffentlichung eigenständig ohne Aufforderung zu prüfen.

X. Haftung

  1. Der Auftragnehmer haftet nur für Schäden, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht sind, sowie bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, soweit die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet wird, bei Fehlen zugesicherter Eigenschaften und in Fällen zwingender Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz. Bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten wird nur für vertragstypische, vorhersehbare Schäden gehaftet.
  2. Es gelten die gleichen Grundsätze für die Haftung der Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen des Auftragnehmers.
  3. Werden Schadensersatzansprüche geltend gemacht, so müssen sie innerhalb von vier Monaten nach schriftlicher Ablehnung des Auftragnehmers klageweise geltend gemacht werden. Eine spätere Geltendmachung ist ausgeschlossen, es sei denn, dass ein Beweissicherungsverfahren eingeleitet wurde.
  4. WL ist nicht verantwortlich für die Wirkungsweise von Handelsprodukten. Alle Aussagen über die Anwendung und Wirkungsweise von in den Shops angebotenen Waren beruhen auf die direkten Angaben des Herstellers. Bitte informieren Sie sich über die Produkte und deren Anwendung auf den ausgewiesenen Internetseiten des Herstellers. WL ist für Waren ausserhalb der Druckindustrie nur Vermittler im Onlinehandel und kann nicht verantwortlich gemacht werden für evtl. Schäden die durch die Anwendung oder den Gebrauch von Handelsprodukten entstehen.
  5. WL haftet generell - falls nicht schriftlich anders ausgewiesen - maximal nur in Höhe des Auftragswertes.

XI. Periodische Arbeiten

Verträge über regelmäßig wiederkehrende Arbeiten können mit einer Frist von mindestens 3 Monaten zum Schluß eines Monats gekündigt werden.

XII. Gewerbliche Schutzrechte/Urheberrecht

Der Auftraggeber haftet allein, wenn durch die Ausführung seines Auftrages Rechte Dritter, insbesondere Urheberrechte verletzt werden. Der Auftraggeber hat den Auftragnehmer von allen Ansprüchen Dritter wegen einer solchen Rechtsverletzung freizustellen.

XIII. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Wirksamkeit

  1. Erfüllungsort und Gerichtsstand sind, wenn der Auftraggeber Kaufmann im Sinne des HGB ist oder im Inland keinen allgemeinen Gerichtsstand hat, für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten einschließlich Scheck-, Wechsel- und Urkundenprozesse, der Sitz von WL. Auf das Vertragsverhältnis findet deutsches Recht Anwendung. UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.
  2. Durch etwaige Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.